Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic Beautytool

Geschrieben am: 07.01.2018, [Anzeige]

Auch wenn ich das Glück habe das viele mich jünger schätzen, so gehen natürlich besonders an meiner Haut die Spuren des Alters nicht gänzlich vorbei. Mit 37 befindet sich die Haut schon im Alterungsprozess und braucht deshalb auch täglich Pflege. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich über das Portal Konsumgöttinnen den Enhancer EH-XT20 von Panasonic zum Testen zur Verfügung gestellt bekomme habe.

Enhancer heißt beim Hersteller Panasonic übrigens übersetzt Hautoptimierer zum besseren Verständnis bleibe ich in meinem Bericht jedoch bei Enhancer :).

Bilder von: Madlen Reinke

Lieferumfang des Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic

In einem Karton findet ihr gut verpackt neben dem Enhancer, die Bedienungsanleitung, einen Baumwollring, eine Schutzkappe für den Titankopf,  sowie einen Halteständer und ein Netzteil/kabel.

Bilder von: Madlen Reinke

Für den schon sehr hohen Anschaffungspreis des Enhancers hätte ich noch eine kleine Tasche erwartet, wo man den Enhancer nach der Anwendung zum Schutz hineinlegen kann. Außerdem hätte ich mir ein etwas stabileren Ständer gewünscht da dieser sehr leicht ist und so samt Enhancer schnell umkippen kann.

Bilder von: Madlen Reinke

Bevor es los geht…

Bitte unbedingt die Bedienungsanleitung des Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic lesen, ich gehöre zu den Menschen die dies grundsätzlich tun und kann euch beim Enhancer auch nur dazu raten. Denn es gibt doch einiges zu beachten wann das Gerät nicht verwendet werden darf u.s.w. Zudem erfährt man in der Anleitung natürlich auch etwas zu den jeweiligen Modi.

Bilder von: Madlen Reinke

Stylisch ist das Beautytool

Das Produktdesign vom Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic gefällt mir. Der Enhancer schaut hochwertig aus und liegt dank seiner Form gut in der Hand. Auch vom Gewicht finde ich den Enhancer angenehm, so dass man während der Anwendung keinen schweren oder müden Arm bekommt.

Bilder von: Madlen Reinke

Lediglich der dreieckige ergonomische, hypoallergene Titankopf hätte für mich hier ein wenig kleiner sein können, denn ich gelange durch die Größe nur mühsam gründlich an meine Augenregion. Die Schrift und die seitlichen Schalter haben jeweile eine gute Größe und fügen sich ins Gesamtdesign gut ein.

Durch die Anzeigeskala vorne sieht man welche Temperaturstufe und Mikrostromstufe man ausgewählt hat. Auch sieht man über dem Netzschalter bei den Modinamen direkt durch eine Led welcher Modus gerade aktiv ist.

Bilder von: Madlen Reinke

Die Rückseite des Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic schaut schick aus, dort entdeckt man unter anderem Lüftungslöcher und das Mikrostromfeld (das dunklere längliche in der Mitte). Außerdem ist am unteren Ende die Gerätebuchse zu sehen, in welche man das Ladekabel steckt.

Bilder von: Madlen Reinke

Der Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic hat 3 einzelne Modi und zwar Purifying (Tiefenreinigung), Moisturizing (Feuchtigkeitspflege) sowie Cooling (Kühlen).  Außerdem gibt es noch den Auto-Modi, die Leds über den Netzschalter zeigen wie schon erwähnt jeweils an welcher Modi aktiv ist.

Die Leds der Anzeige für Strom und Temperatur hätten für meinen Geschmack ein wenig stärker leuchten können im hellen Licht sieht man zum Beispiel schlecht, welche Temperatur- oder Mikrostromstufe gewählt wurde.

Schritt 1. Purifying (Tiefenreinigung)

Der erste Schritt entfernt Schmutz, Rückstände aus Poren/Haut ohne die Haut zu schädigen. Der Modus dauert 3 Minuten (warm). Zur Anwendung wird ein Wattepad mit Hilfe des Baumwollrings über den Titankopf des Enhancers befestigt. Danach tränkt ihr den Wattepad mit einer Lotion, Toner oder Reinigungswasser und die Anwendung beginnt.

In der Anleitung findet ihr eine Zeichnung welche euch zeigt wie der Titankopf während der Anwendung zu bewegen ist. Man lernt es aber recht schnell, so dass ich nur die ersten 2-3 Male hinein geschaut habe. Es gibt drei Wärmestufen (orange Led) und zwar 37°C, 40°C sowie 43°C. Außerdem 2 Stufen für den Mikrostrom (weiße Led).

Bilder von: Madlen Reinke

Schritt 2. Moisturizing (Feuchtigkeitspflege)

Schritt 2. erleichtert das Eindringen feuchtigkeitsspendender Inhaltsstoffe in die Hautschichten. Der Modus dauert wie auch die Tiefenreinigung 3 Minuten (warm). Sofern ihr eine Lotion auftragen wollt wird wieder der Baumwollring mit einem sauberen Wattepad über den Titankopf gespannt.

Ansonsten tragt ihr einfach euer Pflegeprodukt zum Beispiel Feuchtigkeitscreme, Augencreme, Serum etc. auf die betroffenen Gesichtspartien. Dann schaltet ihr den Moisturizing Modus an und gleitet sanft über die Haut.

Auch hier findet ihr eine bebilderte Abbildung in der Bedienungsanleitung. Es gibt drei Wärmestufen (orange Led) und zwar 37°C, 40°C sowie 43°C. Außerdem 2 Stufen für den Mikrostrom (weiße Led).

Schritt 3. Cooling (Kühlen)

Durch den Schritt 3. werden die Poren nach Hautbehandlung wieder geschlossen durch Kühlstimulierung. Der Modus dauert 2 Minuten  (kühl) und hier wird kein Wattepad und keine Pflege aufgetragen. Sondern einfach nur mit dem Titankopf über die Haut gegangen.

Beim Kühlen leuchten die Leds blau auf und zudem hört ihr den Lüfter, in dem Modus gibt es zudem kein Mikrostrom.

Solltet ihr weniger Zeit haben könnt ihr auch den Auto-Modus nutzen in diesem werden nur Schritt 2. und 3. durchgeführt – Moisturizing (warm) für 2 Minuten und Cooling (kühl) für 1 Minute.

Die Anwendung und meine Erfahrungen

Vor dem Start also gründlich die Anleitung lesen, klingt ein wenig kompliziert aber ist notwendig um das Gerät besser kennenzulernen.

Bilder von: Madlen Reinke

In der Zeit kann der Akku aufladen, dies dauert ca. eine Stunde und wird angezeigt durch eine rote Led vorne auf Gerät beim  Steckersymbol. Sobald der Enhancer komplett aufgeladen ist erlischt die rote Led.

Ich habe jeweils bei der Wärme als auch beim Mikrostrom mit den kleinsten Stufen begonnen und habe erst nach einigen Tagen höhere Stufen gewählt. Je nachdem wie empfindlich ihr seid oder wie euer Wärmeempfinden ist, finde ich es sehr gut das man die Temperatur und den Mikrostrom frei wählen kann.

Die Anwendung ist wie gesagt nicht schwierig sofern man die Anleitung genau gelesen hat. Die Zeit von 3 Minuten Reinigung mit Reinigungswasser/Toner funktioniert bestens man sieht immer schön auf dem Wattepad wieviel Schmutz der Enhancer noch aus der Haut holt.

Bilder von: Madlen Reinke

Der Feuchtigkeitspflegemodus ist ebenfalls sehr angenehm durch die leichte Vibration auf der Haut und das sanfte drüber gleiten mit dem Titankopf habe ich das Gefühl meine Pflegecreme/Serum zieht noch besser in die Haut ein.

Anschließend der kühlende Effekt tut so richtig gut und man merkt das die Haut danach straffer scheint. Alle drei Modi sind gut aufeinander abgestimmt man muss nicht hetzen und wenn man doch mal eher fertig ist kann man ja den Modus einfach vor der Zeit wechseln.

Der Titankopf wird anschließend mit einem Papiertuch gesäubert und Baumwollring und Schutzkappe mit Wasser.

Mein Fazit zum Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic

Das Gerät ist gut verarbeitet, liegt auch super in der Hand und mit den wenigen Tasten ist es auch einfach zu bedienen. Die Anwendung tut meiner Haut richtig gut, ich hätte nicht erwartet das ich nach dem Test so begeistert sein würde.

Aber mein Hautbild ist nach und nach deutlich besser geworden und schaut nun gesünder sowie gepflegter aus.

Das Gerät speichert übrigens die zuletzt verwendete Temperatur- udn Mikrostromstufe, so dass man nicht alles jedes Mal neu einstellen braucht.

Der Enhancer schaltet sich nach Abschluss des jeweiligen Modus automatisch ab. Das Gerät darf pro Tag nur  insgesamt 9 Minuten verwendet werden. Der Akku hält nach dem Aufladen nur für 2-3 Anwendungen, was ich bei einem so hochpreisigen Gerät ein wenig schade finde. Den Mikrostrom empfand ich die ersten Male als gewöhnungsbedürftig :) ja ich brauche immer eine Weile um mich an etwas Neues zu gewöhnen.

Wegen dem hohen Anschaffungspreis hätte ich mir den Enhancer Mikrostrom 3-in-1 von Panasonic ohne den Test bei Konsumgöttinnen ehrlicher Weise wohl nicht gekauft. Ich möchte den Enhancer jedoch nicht mehr missen und habe ihn in meine tägliche Abendroutine nun fest mit eingebunden. Somit kann ich euch das Gerät trotz des Preises sehr empfehlen.

Hinweis: Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch meine Meinung nicht beeinflusst.

Das könnte dich auch interessieren:

Geschrieben von Madlen

Bloggerin * 37 * Schleswig-Holsteinerin * Beauty- und Technik begeistert * Flexitarier * Ostsee-Fan * Genussmensch